Energie-Booster: "Powerinsole" setzt auf die Kraft von Gel-Pads mit integrierten Chips

Energie-Booster:Powerinsole"
Energie-Booster: "Powerinsole" setzt auf die Kraft von Gel-Pads mit integrierten Chips

Volle Kraft voraus: Mit Energie-Spendern in Schuhen, T-Shirts oder zum Aufkleben zum Unternehmens-Erfolg: Das Konzept von „Powerinsole“ ist ganz am Puls der Zeit – schließlich ist vielen Menschen gerade jetzt ein besonderes Anliegen auf die Gesundheit ihres Körpers zu achten, die Regeneration zu verbessern und Alltag und Freizeit Energie-geladen zu meistern. Für all diese Ansprüche ist „Powerinsole“ ein Problemlöser, wie Martin Masching – gemeinsam mit seiner Frau Sonja – Gründer des Unternehmens, im Gespräch mit Wirtschaftszeit ausführt.

Welche Wirkungsweise liegt Powerinsole zugrunde?
Die Funktionsweise unserer Powerinsole ist am ehesten mit einer Magnetresonanzanwendung bzw. -stimulation vergleichbar. Durch unsere eigens entwickelte Technologie wird das Energiefeld der Zellen von außen positiv beeinflusst und die Zellen werden angeregt effizienter zu arbeiten. Es kommt zu einer besseren Durchblutung, wodurch sich der Sauerstoffgehalt im Zellgewebe erhöht und die Nährstoffversorgung der Zellen steigt. Dies kann einen erhöhten Zellstoffwechsel bewirken und somit das Immunsystem stärken und einen schnelleren Heilungsprozess in Gang setzen. Wir arbeiten mit Ärzten, Physiotherapeuten sowie Universitäten zusammen, um die Benefits der Powerinsole zu belegen. Die letzte Studie konnten wir nach erfolgreichem „peer-review Prozess“ in einem medizinischen Journal publizieren. Hierbei hat sich gezeigt, dass bei Anwendung der Powerinsole der oxidative Stress um 24% (!) gehemmt wird, welcher mit zahlreichen radikal-assoziierten Symptomen und Krankheiten, etwa Arthrose (Gelenksentzündungen) in Zusammenhang steht. Zudem verbessert sich die Zellregeneration bzw. Wundheilung um 39,9%. Derzeit sind wir auf der Suche nach einem Studienpartner, um eine Verbesserung der Mikrozirkulation zu untersuchen.

Sie titulieren „Powerinsole“ als „Energie-Booster für die Zellen“. Wie kam es zu dieser Produkt-Idee?
Unser Ziel war es, etwas zu kreieren, das man ständig bei sich haben kann und was einem zu besserem Wohlbefinden verhilft. Denn wenn man wegen irgendwelcher Beschwerden zur Therapie geht, reicht es meistens nicht, wenn man das nur einmal tut, sondern die Symptome verschlechtern sich mitunter nach einer gewissen Zeit wieder. Darum dachten wir, dass es doch toll wäre, wenn man seine „Therapie“ immer dabeihaben könnte. Die Ursprungsidee war, einen Schuh zu entwickeln, was wir jedoch sehr schnell wieder verwarfen, da wir vom Schuhbau keine Ahnung und vor allem nicht die finanziellen Mittel dazu hatten. Dann überlegten wir, ob wir eine Einlagesohle entwickeln sollten, aber diese Idee war uns auch zu unflexibel. Wir wollten unbedingt etwas, das wirklich jeder verwenden kann. Und so entstand nach langem Herumtüfteln und vielen Tests die Powerinsole.

Wie viele und welche Produkte umfasst die Range aktuell und welche Benefits bieten sie?
Unser Hauptprodukt, die „Powerinsole“, kann im Schuh verwendet werden, was auch die häufigste Anwendungsversion ist. Speziell im Job bei oder im Sport ein einfacher und genialer Begleiter. Benefits wie weniger müde und schwere Beine, weniger Erschöpfung, weniger Muskelkater, schnellere Regeneration, Reduzierung von Schmerzen u.v.m. werden uns laufend berichtet. Großer Vorteil ist hier, dass man die Powerinsole von Schuh zu Schuh mitnehmen kann. Weiters haben wir das „Powerinsole Shirt“ im Sortiment, welches ganz gezielt gegen Nacken- und Schulterverspannungen und dadurch auftretende Kopfschmerzen wirkt. Gemeinsam mit Fila konnten wir dieses Jahr den „Fila Energie“ auf den Markt bringen, welcher die Benefits der Powerinsole mit einem stylischen Schuh kombiniert. Mit unserem sehr innovativen Partner Austro Sleep konnten wir eine Schlafauflage entwickeln, welche die Regeneration im Schlaf verbessert.

Wer ist Ihre Zielgruppe?
Unsere Zielgruppen sind breit gefächert. Von Jung bis Alt, vom Spitzensportler über Menschen in Job und Freizeit. Wir haben auch erfolgreiche Kooperationen in der betrieblichen Gesundheitsvorsorge, so z.B. mit Billa, wo der Betriebsrat die „Powerinsole“ empfiehlt und unterstützt.

Wie sieht Ihr Vertriebs-Konzept aus?
Die ersten Jahre haben wir sehr stark auf den Sportartikelhandel, Apotheken und Spezialisten wie Ärzte, Physiotherapeuten usw. gesetzt. Nach dem ersten Lockdown wurde uns klar, dass auch bei uns ein neues Vertriebskonzept her muss und dieses haben wir in kürzester Zeit erfolgreich umgesetzt. Aus dem klassischen Sportartikelhandel haben wir uns zurückgezogen und die Kooperation mit Spezialisten, Unternehmen (BGM) sowie im E-commerce stark ausgeweitet. Auch durch Distributoren konnten wir inzwischen in andere Länder wie USA, Türkei, Iran u.v.m. exportieren.

Sind weitere Produkte geplant?
Wir haben noch einige Ideen, die wir gerne umsetzen möchte. Tests mit Tieren, insbesondere Hunden und Pferden, haben auch hier eine sehr positive Wirkung gezeigt.

„Powerinsole“ bei der Gründung 2016 und heute – wie sehen Sie diesen Weg aus heutiger Sicht? Was würden Sie rückblickend anders machen, was ganz genauso?
Wir haben vieles anders gemacht als die meisten Start ups. Wir haben bewusst auf Investoren verzichtet und uns die Zeit genommen selber den Markt kennen zu lernen, wir wollen uns und unser Produkt entsprechend der Feedbacks unserer Kunden weiterentwickeln.

Die Masterminds hinter Powerinsole?
Masterminds hinter der Powerinsole sind meine bessere Hälfte Sonja und ich. Unsere Tochter ist ebenfalls im Unternehmen tätig. Wir versuchen unsere Struktur schlank zu halten und durch die Arbeit mit Distributoren schaffen wir das sehr gut.

Auf Social Media Teilen:          

Powerinsole VertriebsgmbH

  Pfarrhofweg 1a, 5162 Obertrum am See
  Österreich

Könnte Sie auch interessieren