Parkhaus mit Mehrwert – Photovoltaikanlagen versorgen Ivoclar Gruppe mit eigenem Strom

Parkhaus mit Mehrwert – Photovoltaikanlagen versorgen Ivoclar Gruppe mit eigenem Strom
Das neue Parkhaus der Ivoclar Gruppe bietet ab Juni 2023 rund 970 Parkplätze im Schaaner Riet. Dank der erweiterten Photovoltaikanlage produziert das Unternehmen am Hauptsitz künftig ca. 633 MWh Strom pro Jahr.

Schaan (FL) Am Hauptsitz der Ivoclar Gruppe in Schaan entsteht das neue und unternehmenseigene Parkhaus mit einer Kapazität von rund 970 Parkplätzen. Die an der Fassade angebrachten Photovoltaikmodule sowie die bestehenden Anlagen auf dem Gelände versorgen das Unternehmen sodann mit eigenem Strom. Die Fertigstellung ist auf Juni 2023 geplant.

Die Bauarbeiten am Ivoclar-Parkhaus im Industriegebiet von Schaan haben begonnen. Auf gesamthaft 3750 Quadratmetern Parkfläche, aufgeteilt auf 13 Parkebenen, bietet der Neubau für Ivoclar-Mitarbeitende komfortable Parkmöglichkeiten. Zu Beginn stehen 30 Ladestationen für Elektroautos zur Verfügung. Je nach Bedarf ist dieses Angebot auf bis zu 400 Ladestationen erweiterbar. Das neue Parkhaus erfüllt alle Anforderungen der durchgeführten Umweltverträglichkeitsprüfung. Dazu beigetragen haben auch die geplanten intelligenten Licht- und Parkleitsysteme. Mit in das Parkhaus integriert wird auch die Wertstoffsammelstelle des Firmenareals. Nach einer möglichst kurzen Bauzeit soll das Parkhaus Anfang Sommer 2023 eröffnet werden.

Umweltfreundliches Mobilitätskonzept
Zeitgleich startet die Gemeinde Schaan im Sommer 2023 mit der Bewirtschaftung der öffentlichen Parkflächen. «Wie unser eigenes Bewirtschaftungskonzept aussehen wird, zeigt sich in den kommenden Monaten», so Lukas Sprenger, Projektleiter und Head of Department Projects im Bereich Facility Management. «Ziel ist es, unseren Mitarbeitenden ein ganzheitliches und attraktives Mobilitätskonzept zu bieten, das sowohl umweltfreundlich als auch auf die verschiedenen internen Bedürfnisse angepasst ist. Die Ergebnisse der entsprechenden Arbeitsgruppe werden unseren Mitarbeitenden im kommenden Jahr vorgestellt.»

Photovoltaikanlagen versorgen Firmengelände mit eigenem Strom
Auf dem ebenfalls neu entstehenden Hauptgebäude des Dentalunternehmens sowie auf dem Dach der hauseigenen Kindertagesstätte, befinden sich schon heute Solarmodule. Zusammen mit den Photovoltaikanlagen an der Fassade und auf dem Dach des neuen Parkhauses wird die Fläche auf knapp 3’850 Quadratmeter erweitert. Die Anlagen erzeugen im Jahr ca. 633 MWh Strom. Dies bringt eine Emissionseinsparung von rund 250 Tonnen CO2 pro Jahr.

Verantwortungsvolles Handeln als innere Haltung
Diverse Effizienzmassnahmen in Form von modernen, energieeffizienten Anlagen wurden schon früher umgesetzt. So beispielsweise die 2018 in Betrieb genommene Energiezentrale, die den Hauptsitz mit Strom, Wärme, Kälte und Druckluft versorgt. Sie ist an das Fernwärmenetz angeschlossen und nutzt für die Heizung zugleich das Prinzip der Wärmerückgewinnung aus Kältemaschinen und Druckluft. Zur weiteren Verbesserung seiner CO2-Bilanz erstellt das Dentalunternehmen eine Klimastrategie, deren Basis, die seit 2019 jährlich erstellte, globale Treibhausgasbilanz ist. Diese lenkt den Fokus bei Massnahmen auf die sogenannten Hotspots, die hauptverantwortlich für die Emissionen des Unternehmens sind. Dazu zählen Strom, Transport, Verbrauchsmaterialien, Heizung, Geschäftsreisen sowie Pendelfahrten von Mitarbeitenden. Das Bekenntnis zu Nachhaltigkeit bedeutet für die Ivoclar Gruppe jedoch nicht nur, ökologischen Anforderungen gerecht zu werden, sondern in ihr Engagement im Sinne des Gemeinwohls zugleich ökonomische und gesellschaftliche Aspekte einzuschliessen. Deshalb deckt die umfassende Nachhaltigkeitsstrategie – die sich in Erstellung befindet – auch diese Verantwortungsbereiche entlang der Wertschöpfungskette ab.

 

Ivoclar Vivadent AG

  Bendererstr. 2, 9494 Schaan
  Liechtenstein
  +423 235 3535
  info@ivoclarvivadent.com
  http://www.ivoclarvivadent.com

Logo Ivoclar Vivadent AG

Könnte Sie auch interessieren